Vogt Text

googeln oder googlen

Korrekte Schreibweise:

  • googeln

Falsche Schreibweise:

  • googlen

Die bekannte Suchmaschine Google schreibt sich mit -gle am Wortende, weshalb es für viele Schreibende naheliegt, dass das Verb ebenfalls mit -gle- geschrieben wird: googlen. Dem ist nicht so. Wenn man mit Google im Internet recherchiert, dann schreibt man das Verb mit -gel-: googeln. Nur in der ersten Person Singular findet sich -gle- als Buchstabenkombination:

  • ich google/googele
  • du googelst
  • sie/er googelt
  • wir googeln
  • ihr googelt
  • sie googeln

Google beeinflusste Duden-Eintrag von googeln

Das Verb googeln stand bereits 2004 im Rechtschreibduden (jetzt neuste Ausgabe kaufen*). Interessant ist, dass googeln seit 2006 nicht mehr bedeutet: «im allgemeinen Sinn im Internet recherchieren», sondern: «mit Google im Internet recherchieren». Nach Duden darf man also nicht von googeln sprechen, wenn man eine andere Suchmaschine nutzt. Diese Einschränkung nahm die Dudenredaktion vor, um einen Rechtsstreit mit Google zu vermeiden. Der Suchmaschinenriese befürchtete, seinen Markenschutz zu verlieren, wenn sich googeln für jede Recherche im Internet als Oberbegriff durchsetzt (Quelle: NZZ vom 16.8.2006).

Da Google die mit Abstand grösste Internetsuchmaschine ist, meint man meistens Google, wenn man nach einer Information googelt. Ich persönlich spreche aber auch von googeln, wenn ich mit Bing oder Duckduckgo recherchiere – so wie wohl 99,9 Prozent aller Personen dafür ebenfalls googeln und nicht «bingeln» oder «duckduckgoen» nutzen. Googeln hat sich für meine Begriffe als Überbegriff für «allgemein im Internet recherchieren» etabliert, auch wenn Google das verhindern will und im Duden der Begriff enger gefasst ist. Sprache lässt sich also von einem schwergewichtigen Unternehmen nicht ohne Weiteres beeinflussen – und das ist gut so.

Weitere Beispiele mit googeln

Neben dem Verb googeln findet man im Duden zudem das Substantiv Ego-Googeln, ebenfalls mit -gel- geschrieben. Ego-Googeln meint das Suchen (mit der Suchmaschine Google) nach der eigenen Person. Weitere Beispiele mit dem Verb googeln:

  • Ich googele mich regelmässig, weil ich ein kleiner Narzisst bin.
  • Kannst du bitte googeln, wie lange man ein Brot backen muss?
  • Gestern haben wir nach günstigen Flugtarifen gegoogelt.
  • Googelt ihr auch fast jeden Tag nach interessanten News?

Zurück zur Wortliste


* Affiliate-/Werbelinks zu Produkten haben ein Sternchen * und werden in einem neuen Fenster geöffnet.

Mehr Sprachtipps

Fehler entdeckt?

Leider können auch einem Lektor Fehler unterlaufen. Melden Sie mir Fehler. Vielen Dank!

Hinweis für Besucher/-innen aus Deutschland und Österreich: In der Schweiz wird das ß nicht verwendet. Deshalb finden Sie auf dieser Website nur ss.

Korrektorat und Korrektur
Korrektorat

Nach dem Korrektorat entspricht ein Text den üblichen Konventionen der Korrektheit.

Mehr Info

Lektorat und Redaktion
Lektorat

Im Lektorat wird Ihr Text systematisch nach Schwächen abgeklopft.

Mehr Info

Textservice und Ghostwriting
 Ghostwriting

Beim Ghostwriting werden Texte nach Ihren Wünschen und Vorstellungen geschrieben.

Mehr Info

Beratung, Kommunikation, Lektorat

Kommunikation

Auf Ihre Bedürfnisse und Vorstellungen individuell angepasste Kommunikationsberatung.

Mehr Info