Vogt Text

mangels + Genitiv

Die Präposition mangels regiert den Genitiv. Mangels bedeutet «aus Mangel an»:

  • Mangels des Vitamins B12 fühlte er sich erschöpft.
  • Die Krankheit verbreitete sich mangels eines Gegenmittels rasch aus.
  • Sie konnte mangels rechtlicher Grundlagen ihre Idee nicht in die Tat umsetzen.

mangels + Nomen im Plural

Falls mangels mit einem Substantiv im Plural verknüpft wird und die Genitivform des Substantivs nicht eindeutig ist, wird auf den Dativ ausgewichen (häufig erkennbar am Dativ-n). Nicht eindeutig ist der Genitiv Plural von Substantiven, wenn die Genitivform dem Nominativ Plural bzw. dem Akkusativ Plural entspricht. Beispiel:

  • Mangels Vitaminen ist er in der kalten Jahreszeit immer krank.
  • Der Angeklagte wurde mangels Beweisen freigesprochen.
  • Im Dschungel kann man sich mangels Wegweisern schnell verlaufen.

Sobald aber ein fallanzeigendes Begleitwort den Genitiv ersichtlich macht, wird die Genitivform genutzt. Beispiel:

  • Mangels vom Körper benötigter Vitamine ist er in der kalten Jahreszeit immer krank.
  • Der Angeklagte wurde mangels eindeutiger Beweise freigesprochen.
  • Im Dschungel kann man sich mangels fest montierter Wegweiser schnell verlaufen.

mangels + Nomen im Singular

Bei Substantiven im Singular, die ohne fallanzeigendes Wort stehen, wird das Substantiv in der Regeln nicht flektiert:

  • Der Angeklagte wurde mangels Beweis für ein Fehlverhalten freigesprochen.
  • Beim Swissair-Grounding blieben die Flugzeuge mangels Kerosin am Boden.
  • Mangels Lift musste er zehn Stockwerke zu Fuss gehen.

Mit einem fallanzeigenden Wort bleibt die Genitivform:

  • Der Angeklagte wurde mangels eines eindeutigen Beweises freigesprochen.
  • Beim Swissair-Grounding blieben die Flugzeuge mangels des teuren Kerosins am Boden.
  • Mangels eines funktionierenden Lifts musste er zehn Stockwerke zu Fuss gehen.

Stilistisch besser: aus Mangel an

Die Präposition mangels wirkt eher steif und ist gemäss Duden ein Ausdruck aus der Amtssprache. Ich erachte die Wendung «aus Mangel an»  als stilistisch besser:

  • Aus Mangel an Vitamin B12 war er erschöpft.
  • Die Flugzeuge blieben aus Mangel an Kerosin am Boden.

Die Präposition mangels bzw. die Wendung «aus Mangel an» kann man in vielen Fällen auch vermeiden mit einer «Weil-Konstruktion»:

  • Er war erschöpft, weil seinem Körper das wichtige Vitamin B12 fehlte.
  • Weil die Flugzeuge kein Kerosin tanken konnten, blieben sie am Boden.

Häufiger Fehler: mangels an

Manchmal trifft man in Texten auf eine Vermischung von mangels und «aus Mangel an». Daraus entsteht die nicht korrekte Kombination «mangels an»:

  • Mangels an Beweisen ... (falsch)
  • Aus Mangel an Beweisen ... (richtig)
  • Mangels Beweisen ... (richtig)

Zurück zur Liste der Präpositionen


* Links zu Produkten haben ein Sternchen und werden in einem neuen Fenster geöffnet, z. B.: Amazon*.

Fehler entdeckt?

Leider können auch einem Lektor Fehler unterlaufen. Melden Sie mir Fehler. Vielen Dank!

Hinweis für Besucher/-innen aus Deutschland und Österreich: In der Schweiz wird das ß nicht verwendet. Deshalb finden Sie auf dieser Website nur ss.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie mich!

E-Mail
lektor(at)vogt-text.ch

Telefon
+41 52 345 07 61
+41 76 428 78 48
 (Mo–Fr 9–12 und 14–16 Uhr)

Korrektorat und Korrektur
Korrektorat

Nach dem Korrektorat entspricht ein Text den üblichen Konventionen der Korrektheit.

Mehr Info

Lektorat und Redaktion
Lektorat

Im Lektorat wird Ihr Text systematisch nach Schwächen abgeklopft.

Mehr Info

Textservice und Ghostwriting
 Ghostwriting

Beim Ghostwriting werden Texte nach Ihren Wünschen und Vorstellungen geschrieben.

Mehr Info

Beratung, Kommunikation, Lektorat

Kommunikation

Auf Ihre Bedürfnisse und Vorstellungen individuell angepasste Kommunikationsberatung.

Mehr Info